08.01.2017, 05:55 Uhr

Hallenbrand, Allerbüttel

 

Die Feuerwehr ist am Montagmorgen zu einem Großbrand nach Allerbüttel ausgerückt. In der Straße "Am Drens" war gegen 05.30 Uhr ein Feuer in einer Halle ausgebrochen. Warum ist noch unklar. Verletzte gibt es laut Polizei und Feuerwehr nicht.

 

Drei Oldtimer

Bei dem betroffenen Gebäude handelt es sich um eine Tischlerei- und Werkstatthalle. Laut "Gifhorner Rundschau" ist sie rund 500 Quadratmeter groß. Im Inneren standen neben diversen Maschinen auch drei Oldtimer. 

 

Rund 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. "Der Brand war schnell unter Kontrolle", so ein Feuerwehrsprecher zu news38.de.

 

Leitungen platzen 

Dennoch: Der Schaden ist immens. Polizeisprecher Thomas Reuter schätzt, dass sich der Gesamtschaden auf rund 350.000 Euro beläuft. "Auch das Löschwasser hat Schäden angerichtet. Außerdem sind Wasserleitungen geborsten", so Reuter. Die Polizei will Gutachter zum Brandort schicken, sobald das möglich ist. "Die Experten gucken sich das Ganze heute oder morgen an, um die Brandursache zu klären", hieß es. 

 

Quelle: https://www.news38.de/gifhorn/article213045511/Halle-in-Flammen-Grossbrand-in-Allerbuettel.html

 

 


09.11.2017, 07:45  Uhr

Verkehrsunfall, Tangente

 

Zwei komplett ausgebrannte Autos und ein verletztes Kind sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der Landesstraße 292 zwischen Isenbüttel und Calberlah.

 

Gegen 07.40 Uhr hatte sich im Berufsverkehr ein Stau in Fahrtrichtung Calberlah gebildet.

 

Aufgrund von Unaufmerksamkeit fuhr eine 40-Jährige Gifhornerin mit ihrem Skoda auf das Stauende auf und beschädigte hierbei den Audi eines 44-jährigen aus Leiferde.

 

Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Ein 6-jähriger Junge, der mit im Skoda saß, erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Gifhorn gebracht.

 


26.07.2017, 05:30 Uhr

Hochwasserlage, Samtgemeinde Isenbüttel

 

Der Zug Calberlah kommt an verschiedenen Stellen in der SG Isenbüttel zum Einsatz. Ob Sandsäcke füllen, Keller auspumpen oder das Abpumpen großer Wassermenge von Freiflächen - überall sind helfende Hände erforderlich. Erst am späten Nachmittag entspannt  sich die Lage.

 


23.07.2017, 10:55 Uhr

Unwetterschaden, Bahnhof Calberlah

 

Nach heftigen Regenfällen steht die Unterführung am Bahnhof Calberlah ca. 20 cm unter Wasser. Das Wasser im unteren Bereich wird von der Freiwilligen Feuerwehr abgepumpt und die Unterführung somit wieder passierbar gemacht.


23.07.2017, 00:10 Uhr

Ölspur, Kreuzung Hauptstraße / Mecklenburger Straße bis zum Kreisel Abfahrt Richtung Wasbüttel

Ölspur abgestreut, Bindemittel wieder aufgenommen und Straße durch die Polizei wieder freigegeben.


10.04.2016

Hausbrand mitten in der Nacht: 21 Personen gerettet

 

Isenbüttel. Dramatische Situation mitten in der Nacht: Gegen 3.20 Uhr am Sonntagmorgen brach in dem Gebäude über der Eisdiele an Isenbüttels Hauptstraße Feuer aus, die Feuerwehren retteten 21 Personen aus dem Haus.

 

Mindestens sechs Bewohner kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum, zwei Feuerwehrleute wurden verletzt. Die Polizei spricht von etwa 100.000 Euro Schaden.

Das Feuer brach aus ungeklärter Ursache in der Wohnung einer 70-jährigen Mieterin aus. Diese informierte die Nachbarn und alarmierte die Feuerwehr. „Als wir kamen, befanden sich zwei Personen im Dachgeschoss. Wie viele im ersten Geschoss waren, ließ sich schwer schätzen, weil sie immer wieder an die Fenster und wieder weg rannten“, berichtete Einsatzleiter Andreas Schmidt. Die Einsatzleitstelle hatte bereits die Drehleiter aus Gifhorn angefordert, „und weil die Flammen massiv aus den Fenstern im ersten Stock schlugen, habe ich die komplette Samtgemeinde nachalarmiert“, so Schmidt. Mit Leitern holten die Einsatzkräfte etliche Bewohner am Ostgiebel aus dem Haus, andere kamen über das Treppenhaus ins Freie.

 

Laut David Khorshidi und Jörg Dannheim von der Kreisfeuerwehr-Pressestelle waren 135 Feuerwehrleute im Einsatz, außerdem sieben Rettungswagen. Die Schnell-Einsatzgruppe des DRK sowie zwei Notärzte hatten auf dem Lidl-Parkplatz ihre Zelte aufgeschlagen und behandelten die Bewohner.

 

Noch in der Nacht nahm die Polizei die Ermittlungen auf und beschlagnahmte die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war.

 

Quelle: http://www.waz-online.de/Gifhorn/Isenbuettel/Hausbrand-mitten-in-der-Nacht-21-Personen-gerettet

 


Acht Wehren im Einsatz: Am Tankumsee brannte am Mittwoch ein Holzhaus, die Bewohnerin erlitt eine leichte Rauchvergiftung.
Acht Wehren im Einsatz: Am Tankumsee brannte am Mittwoch ein Holzhaus, die Bewohnerin erlitt eine leichte Rauchvergiftung.

20.01.2016

Holzhaus brennt - Bewohnerin erleidert Rauchvergiftung

 

Alle acht Wehren aus der Samtgemeinde Isenbüttel waren am Mittwoch am Tankumsee im Einsatz: An der Lärchenallee brannte eines der Holzhäuser, die 51-jährige Bewohnerin kam mit einer leichten Rauchvergiftung vorsorglich ins Gifhorner Klinikum. Das Haus ist zunächst unbewohnbar.

 

Um 11.22 Uhr alarmierte eine Nachbarin die Feuerwehr: Dichter Qualm drang unter den Dachritzen hervor. „Die Bewohnerin konnte das Haus aus eigener Kraft verlassen“, berichtete Polizeisprecher Thomas Reuter. Das DRK versorgte sie im Haus eines Nachbarn vor Ort, nahm sie dann aber vorsichtshalber mit ins Krankenhaus.

 

Zunächst waren fünf Wehren im Einsatz, aber die Zahl der Einsatzkräfte reichte nicht. Um kurz nach 12 Uhr forderte die Einsatzleitung um Gemeindebrandmeister Björn Kölsch und seinen Stellvertreter Ulf Kalkreuter Verstärkung an - da war gerade das Dach durchgebrannt, der Sauerstoff ließ die Flammen züngeln. „Die Uhrzeit und der anstehende Schichtwechsel machen es schwierig, genügend Leute zu bekommen“, sagte Kölsch. Zu guter Letzt waren um die 50 Einsatzkräfte, darunter zwölf Atemschutzgeräteträger, mit knapp einem Dutzend Fahrzeugen vor Ort. Das DRK unterstützte mit zwei Rettungswagen: In einem wurde die Bewohnerin versorgt, das andere war vorsorglich vor Ort für den Fall, dass die Feuerwehrleute selber Hilfe brauchten.

 

Zunächst galt es, den Gastank am Haus zu sichern. Das war nach knapp einer halben Stunde gelungen. Schwierig war es, das Dach abzudecken. „Es handelt sich nicht um Ziegel, sondern um eine Wellblechkonstruktion“, erklärte Kölsch. Erst kurz vor 14 Uhr war das Feuer endgültig unter Kontrolle.

 

„Bislang gibt es keinen Hinweis auf die Brandursache“, sagte Reuter. Ebenso wenig könne er schon etwas zur Schadenshöhe sagen.

 

Quelle: http://www.waz-online.de/Gifhorn/Isenbuettel/Holzhaus-brennt-Bewohnerin-erleidet-Rauchvergiftung


Ein Raub der Flammen: Ein Pferdestall am Kleinen Moorweg ging in der Nacht zu Montag in Flammen auf - die Ursache ist noch unklar.
Ein Raub der Flammen: Ein Pferdestall am Kleinen Moorweg ging in der Nacht zu Montag in Flammen auf - die Ursache ist noch unklar.

Isenbüttel. In der Nacht zu Montag brannte ein 80 Quadratmeter großer Pferdestall auf einem Grundstück westlich des Kleinen Moorweges in der Gemarkung Isenbüttel komplett nieder. Durch das Feuer wurden auch ein daneben liegendes Carport sowie ein Nebengebäude leicht beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe liegt nach ersten Erkenntnissen bei rund 12.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt.

Gegen 02.40 Uhr bemerkte eine 68-jährige Nachbarin Feuerschein aus Richtung des Pferdestalls und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Deren Einsatzkräfte trafen nur wenig später am Brandort ein, konnten aber ein Herunterbrennen des Stallgebäudes nicht mehr verhindern.

Es gibt nach ersten Erkenntnissen keinerlei Hinweise auf Brandstiftung an dem Gebäude, das an das Stromnetz angeschlossen ist. Die Ermittlungen der Polizei zur genauen Brandursache dauern an.

 

Quelle: http://www.waz-online.de/Gifhorn/Isenbuettel/Pferdestall-geht-in-Flammen-auf


Januar 2016

04.01.2016, 03.00 Uhr

20.01.2016, 11.29 Uhr

29.01.2016, 07.25 Uhr

31.01.2016, 00.44 Uhr

 

Februar 2016

       02.02.2016, 15.22 Uhr

05.02.2016, 09.59 Uhr

07.02.2016, 11.16 Uhr

 

März 2016

12.03.2016, 19.10 Uhr

16.03.2016, 06.31 Uhr

24.03.2016,

 

April 2016

02.04.2016

10.04.2016, 03.40 Uhr

 

 

Isenbüttel, Kleiner Moorweg

Isenbüttel, Lärchenallee

Calberlah

Calberlah 

 

 

Calberlah

Calberlah, Hauptstraße

Calberlah, Am Bruchfeld

 

 

Calberlah, Windmühlenweg

Calberlah, Windmühlenweg

Mittellandkanal, Höhe Abbesbüttel

 

 

K 114

Isenbüttel, Hauptstraße

 

Brandeinsatz - Pferdestall

Brandeinsatz - Wohnhaus

Fehlalarm Brandmeldeanlage - Seniorenzentrum

Fehlalarm Brandmeldeanlage - Seniorenzentrum

 

 

Fehlalarm Brandmeldeanlage - Seniorenzentrum

Beseitigung Ölpsur

Leck Heizöltank - Wohnhaus

 

 

Fehlalarm Brandmeldeanlage - Netto-Markt

Fehlalarm Brandmeldeanlage - Netto-Markt

Tierrettung

 

 

Amtshilfe - Bergung von Munition

Brandeinsatz - Wohnhaus- und Geschäftshaus


Die Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Calberlah wird unterstützt von

FLEISCHHAUER Immobilien

Ihr Immobilienmakler vor Ort in Gifhorn, Wolfsburg und Braunschweig.

www.fleischhauer-immobilien.de